Bombardier Challenger 650 Charter: Mieten Sie den sparsamen Large Jet

Der Bombardier Challenger 650 ist der schnellste, reichweitenstärkste und neuste Businessjet der beliebten Challenger Familie. Im aktuellen Portfolio der kanadischen Flugzeugbauer ist er neben dem Challenger 350 und dem Challenger 3500 einer von drei erhältlichen Modellen. Erstmalig öffentlich vorgestellt wurde der Luxusflieger 2015 im Rahmen der Luftfahrtmesse EBACE in Genf. Im Vergleich zu Vorgängermodellen besetzt er neue, leistungsoptimierte Triebwerke, ein modernisiertes Avionik Flight-Management-System und eine umgestaltete Flugzeugkabine. Die erste Kundenübergabe erfolgte im August 2016. Das Flugzeug hat seinen Heimatflughafen in Deutschland und ergänzte die in Westeurope eingesetzte Flotte von bis dato 430 Bombardier Geschäftsflugzeugen.

Bombardier Challenger 650 auf dem Flugplatz
Auch am Boden elegant: Der Challenger 650 am Flughafen

Hergestellt wird das prestigeträchtige Privatflugzeug in der Provinz Québec, im Heimatland Kanada von Bombardier. Über die Hälfte aller Challenger 650 Flugzeuge haben ihren Heimatflughafen in Nordamerika, circa 30 Prozent in Europa.

Der Challenger 650 ist die aktualisierte Version des Challenger 605. Er verfügt über zwei zusätzliche Sitzplätze und transportiert bis zu 12 Passagiere. Die verbesserten Triebwerke mit höherer Schubleistung erlauben eine Verkürzung des Startweges. Die modernisierte Bordküche unterstützt die schnellere Zubereitung genussreicher Mahlzeiten an Bord.

Der Reihe nach: 1980 wurde das erste Serienmodell der Challenger-Baureihe, CL-600, für den Kundeneinsatz ausgeliefert. Seinerzeit noch unter der Hoheit des Unternehmens Candair, wurde der erste Challenger in erster Linie für seine vergleichsweise geräumigere Kabine und den sparsameren Verbrauch beworben. Viele Konkurrenzjets hatten in den 80er Jahren noch schmalere Rümpfe und eine beengte Kabine. Dennoch blieb der kommerzielle Erfolg zunächst aus: Bis zum Jahr 1982 wurden lediglich 10 Modelle verkauft. Beim Nachfolgemodell, CL-601, wurden die Lycoming-Triebwerke durch die leistungsstärkeren CF34-Turbinen aus dem Hause General Electric ersetzt. Laut Branchenexperten war diese Entscheidung wesentlich für die steigenden Verkaufszahlen der Challenger-Serie verantwortlich. Mit der Übernahme des ins Trudeln geratenen Unternehmens durch Bombardier im Jahr 1986 erfolgte auch die Verfeinerung der Serie in mehrere Modelle. Begünstigt wurde diese Entscheidung durch das streckbare Design, das von den Entwicklungsingenieuren bereits beim ersten Modell angedacht war. In den Folgejahren nahm der Siegeszug der beliebten Privatjet-Familien seinen Lauf: Das 500. Flugzeug wurde im Mai 2000, das 1000. im Dezember 2015 ausgeliefert.

Challenger 650 im Flug über Singapur
Weltklasse liegt in der Luft: Die Challenger 650 im Flug über Singapur

Vorteile eines Challenger 650 als Mietflugzeug:

  • Niedrige Betriebskosten: Niedrige Ersatzteilkosten, lange Wartungsintervalle und eine hohe Treibstoffeffizienz machen den Challenger 650 zum Flugzeug der Wahl nicht nur für Kaufwillige: Charter-Kunden profitieren von günstigeren Mietpreisen vor allem bei längeren Reisen, wenn der Anteil variabler Kosten überwiegt. Die im Vergleich zum Vorgängermodell optimierten Triebwerke geben dem 650 zusätzlichen Startschub bei reduziertem Verbrauch im Flug.

  • Breite Kabine: Größere Sitze, die sich in komfortable Schlafplätze verwandeln lassen: Die Kabine des Challenger bietet, was bei vielen langen Flugreisen als knappstes Gut wahrgenommen wird: Bewegungsfreiheit im Überfluss. In Kombination mit den großen Fenstern, den abgewinkelten Touchscreens und den edlen Holzoberflächen ermöglicht sie das ultimative Flugerlebnis auf Langstreckenflügen.

  • Abgestimmtes Designerlebnis: Das Design des Challenger 650 ist so konzipiert, dass Cockpit und Kabine perfekt ineinander übergehen: Piloten und Fluggästen bietet sich optimaler Komfort und Kontrolle. Das detailverliebte Design der Sitze und der Kabinenverkleidung wurde von luxuriösen Einrichtungsgegenständen und hochwertigen Automobilausstattungen inspiriert. Es bildet eine großartige ästhetische Synergie mit modernen technischen Kabinenfunktionen.

  • Schnelles Internet: 2017 war Bombardier der erste Privatjet-Hersteller, der das revolutionäre Ka-Band-Hochgeschwindigkeits-Internet für Geschäftsflugzeuge im Large Jet Segment anbot. Die branchenweit schnellste Internetverbindung beim Fliegen bietet dank einer ausgefeilter Satellitentechnik eine weltweite Abdeckung. Passagiere

  • Etablierte Serie: Die Marke Challenger ist ein Synonym für den Privatjet-Erfolg: Sie ist die meistverkaufte Businessjet-Familie der vergangenen Jahrzehnte. Mit einer beeindruckenden Kabine, einem sanften Flugverhalten und niedrigen Betriebskosten bietet Bombardier mit den Challenger-Flugzeugen konjunkturellen Schwankungen zum Trotz nach wie vor ein gefragtes Produkt. Viele Mitarbeiter, Piloten und Kunden haben den Erfolg über viele Jahre ermöglicht und begleitet.

Nachteile eines Challenger 650 als Mietflugzeug:

Flugzeugkabine Challenger 650
Zum Verlieben: Ein Blick in die Kabine des Challenger 650
  • Hohe Akquisitionskosten: Exzellenz und Exklusivität haben ihren Preis. Beim Challenger sind es rund 32 Millionen US-Dollar für ein neues aktuelles Modell. Mit eingepreist sind darin auch die im Vergleich zur Konkurrenz geringeren Betriebskosten, die als Wettbewerbsvorteil bei der Kaufentscheidung angesehen werden. Vor allem bei kürzeren Flugreisen schlagen sich die hohen Anschaffungskosten im Mietpreis nieder. Die vergleichsweise hohe Verbreitung der Jets könnte einen dämpfenden Einfluss auf die Charterkosten haben – vor allem in Phasen geringer Nachfrage.

  • Überdimensioniert für kleine Reisegruppen: Dank seiner breiten Kabine und der hohen Reichweite reisen bis zu 12 Passagiere mit Gepäck komfortabel auch an weit entfernte Destinationen.  Seine Vorzüge kommen dabei vor allem zur Geltung, wenn man sich bei kleineren Alternativen nach einigen Stunden beengt fühlt. Dauert die Reise allerdings nur wenige Stunden oder wenn nur wenige Sitzplätze benötigt werden, könnte der Challenger 650 überdimensioniert erscheinen. Wer sich bereits auf eine Reise in einem Challenger festgelegt hat, für den könnte der kleinere Challenger 350 eine überzeugende Alternative darstellen.

Insgesamt ist der Challenger schwer zu schlagen, wenn ein moderner, geräumiger und reichweitenstarker Businessjet gechartert werden soll. Der 2015 vorgestellte 650 ist die neueste und bei weitem beste Challenger Variante: eine Symphonie aus Großraumflugzeug-Design und Komfortfunktionen, kombiniert mit der neuesten Avionik und optimierten Triebwerken. Die verbesserten Triebwerke erlauben eine höhere Nutzlast und ermöglichen größeren Reichweite auch von und zu besonders hoch gelegenen oder heißen Flugplätzen. Doch das markanteste Merkmal ist und bleibt die geräumige Kabine des Luxus-Jets.

Wer noch nicht auf einen Challenger festgelegt ist, findet im Gulfstream G280 oder dem Dassault Falcon 2000LXS mögliche Alternativen zum Mieten. Den Gulfstream zeichnet sein sparsamer Verbrauch bei einer geringeren Geschwindigkeit, kürzeren Reichweite und ein in die Jahre gekommenes Kabinendesign aus. Der Falcon bietet dieselbe Reichweite, bei geringerer Geschwindigkeit und reduziertem Verbrauch. Zum Verwechseln ähneln sich der Challenger und der Falcon in puncto Kabinendesign: Durch eine ähnlichen Farb- und Oberflächenmaterialwahl versprühen beide Flieger eine exklusive Luxusatmosphäre.

Nach Angaben von Bombardier hat sich der Challenger 650 und seine Vorgängermodelle bereits über 1.000 Mal verkauf. Damit wäre er der meistverkaufte Large Jet aller Zeiten. Das dürfte man in der Bombardier Konzernzentrale mehr schätzen als eine der unzähligen, aber häufig substanzlosen, Luxus-Design-Auszeichnungen, auf deren Listen man den Challenger 650 bisher vergeblich sucht

Bombardier Challenger 650

Flugzeugdaten

HerstellerBombardier Aerospace
ModellChallenger 650
Produzierte Stückzahl91
ProduktionszeitraumSeit 2015
Triebwerk2 x GE CF34-3B MTO
PreisAb 35.500.000 USD
Besatzung1 Pilot, 1 Co-Pilot
Toilette1 (hinten)
Flugzeug-KategorieLarge Jet

Performance

Startstrecke1.720 m
Landestrecke732 m
Höchstgeschwindigkeit870 km/h (Mach 0,85)
Reichweite7.408 km
Maximale Flughöhe12.497 m

Kapazität

Passagierkapazität12
Maximale Zuladung bei vollem Tank543 kg
Kapazität der gängigsten Mietvariante12

Kabine

Kabinenvolumen32,45 m³
Kabine (Länge x Breite x Höhe)7,8 m x 2,41 m x 1,83 m

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viel kostet ein Challenger 650?

Für einen gebrauchten Bombardier Challenger 650 müssen durchschnittlich rund 15 Millionen US-Dollar bezahlt werden. Ab Werk kostet der beste, aktuell neu erhältliche Challenger-Jet rund 35,5 Millionen US-Dollar in Basisausstattung.

Wie viele Passagiere können in einem Challenger 650 fliegen?

Bombardier gibt die maximale Passagieranzahl seiner Challenger 650 Flugzeuge mit 12 an. Auch bei den meisten Mietvarianten kann von dieser Sitzanzahl ausgegangen werden. Aufgrund der großzügigen Kabinenabmessungen, mit einigen zusätzlichen Zentimetern in der Breite, bleibt auch bei Vollbesetzung genug Platz für eine wahlweise entspannte oder konzentrierte Flugreise.

Worin unterscheidet sich der Challenger 650 vom Falcon 2000LXS?

Der Challenger 650 und der Falcon 2000LXS sehen sich auf den ersten und auch noch auf den zweiten Blick sehr ähnlich: Neben der äußeren Erscheinung sind auch die Kabinenabmessungen nahezu identisch. Trotz vieler Ähnlichkeiten gibt es auch einige Unterschiede: Mit einem Neupreis von 32,35 Mio. USD ist der Challenger 650-Jet rund 2,75 Mio. USD günstiger als ein neuer Falcon 2000LXS. Erstgenannter verfügt über ein 10 Prozent größeres Kabinenvolumen. Dafür punktet der Falcon beim maximalen Fluggewicht und bei der Reichweite.

Wie viele Challenger 650 Jets wurden bisher verkauft?

Bis Mitte 2019 baute Bombardier 91 Challenger 650 Jets. Insgesamt kommt die Bombardier Challenger 600 Familie von Geschäftsreiseflugzeugen seit 1980 auf über 1.000 verkaufte Exemplare. Sie gilt als die meistverkaufte Large Business Jet-Familie aller Zeiten. Der Großteil der verfügbaren Jets hat seinen Heimatflughafen in Nordamerika, gefolgt von Europa und Asien.

Welche Flughäfen können mit einem Challenger 650 Jet angeflogen werden?

Mit seiner Zulassung für Steilanflüge kann der Challenger 650 auch den beliebten London City Airport anfliegen. Auch andere anspruchsvolle Flughäfen wie Aspen und Lugano können von erfahrenen Piloten ohne Probleme sicher angesteuert werden. So können Geschäftsreisende näher an ihre finale Reisedestination fliegen. Selbstverständlich macht der Challenger-Primus auch auf großen Verkehrsflughäfen eine gute Figur.

Spezifikationen der Kabine

Länge: undefined meters

Höhe: undefined meters

Weite: undefined meters

metrisch

imperial

Reichweite

Ähnliche Flugzeuge

Keine Ergebnisse gefunden