Die wichtigsten Entscheidungsfaktoren vor dem Kauf eines Privatjets

Werden Sie ein gebildeter Reisender oder Käufer in der privaten Luftfahrt. Was Sie nicht über die private Luftfahrt wissen, kann teuer werden. Das LunaJets-Team (Privatjet-Mietlösungen für B2C oder B2B) oder das LunaSolution-Team (Privatjet-Verkauf oder Flugzeugkauf) können Ihnen helfen.

Mit uns sparen Sie Tage oder sogar Wochen der Suche nach Optionen und finden die besten Lösungen für Ihre Bedürfnisse in der privaten Luftfahrt. Wir decken ein breites Spektrum an Dienstleistungen ab, um Ihnen zu helfen, von Privatjet-Charter für Unternehmen, Freizeit, Luftcharter für Gruppen, Frachtlogistik, Last Minute, Notfall und Hubschrauber.

Preisschwankungen und Preisunterschiede bei Geschäftsreiseflugzeugen

Die Investitionssumme, die Sie für den Ankauf eines Geschäftsreiseflugzeugs einplanen müssen, unterliegt je nach Konjunktur starken Schwankungen. Betroffen sind davon insbesondere die Preise für Businessjets mit Vorbesitzer (Gebrauchtflugzeuge).

In Pandemiezeiten halten sich die Verkaufspreise erstaunlich gut, weil Privatflugzeuge eine deutlich größere Sicherheit vor Infektionen bieten, und ihre Flexibilität für relativ kurzfristige Anpassungen an mögliche Flugziele hoch ist und die Preise stabil halten.

Für den Ankauf eines Neu- oder Gebrauchtflugzeugs bestehen auch in „normalen“ Zeiten große Bandbreiten. Sie kommen durch die Größenunterschiede und die Unterschiede in Reichweite und Passagierkapazität sowie durch Ausstattungsvarianten zustande.

Privatjet mit geöffneter Tür und Porsche am Flughafen.
Porsche wartet mit Privatjet auf dem Rollfeld

Welches Flugzeug oder welcher Privatjet passt zu meinen Bedürfnissen?

Aufgrund der enorm hohen Bandbreite, die Privatflugzeuge in puncto Reichweite, Passagierkapazität und Komfort (Kabinenhöhe, etc.) aufweisen, sollten Sie zunächst Ihren eigenen Bedarf analysieren. Die Antworten auf die folgenden drei Fragen, erlauben bereits eine Eingrenzung der infrage kommenden Businessjet-Kategorie.

  • Wieviel Passagiere müssen wie weit transportiert werden?
  • Wird transatlantische Reichweite (mehr als 6.000 km) gefordert?
  • Muss es möglich sein, auch Flughäfen mit kurzer Start- und Landebahn anzufliegen?

Flugzeuge mit innereuropäischen Reichweiten von 2.000 bis 3.000 km verfügen meist über eine geringere Stehhöhe und sind vergleichsweise günstig zu haben. In diese Kategorie fallen light und light medium Jets mit maximaler Abflugmasse im Bereich 5.900 bis 10.000 Kilogramm.

Ein wichtiger Entscheidungsfaktor könnte für Sie auch die Fähigkeit der Maschine sein, sich mit kurzen Start- und Landebahnen zu begnügen, weil Sie dann viel mehr Flugplätze nützen könnten, um dichter an Ihrem Reiseziel landen und starten zu können.

Falls Sie häufig globale Entfernungen zurücklegen wollen, bieten sich schwere Jets mit Langstreckenfähigkeit an.

Die Geschwindigkeit der Turbinenflugzeuge spielt außer bei Light und Very Light Jets mit eingeschränkter Reichweite nur eine untergeordnete Rolle, weil Turbinenflugzeuge aus physikalischen Gründen fast alle mit einer Reisegeschwindigkeit um 830 km/h (450 Knoten) in der Reiseflughöhe fliegen.

Hat man sich auf eine Businessjet-Kategorie festgelegt, helfen die folgenden Fragen bei der weiteren Einschränkung der Kaufoptionen.

  • Wie wichtig ist der Kabinenkomfort (Stehhöhe in der Kabine, Beinfreiheit, Kabinentoilette, etc.)?
  • Wie laut dürfen die Kabineninnengeräusche im Flug bei Reisefluggeschwindigkeit sein?
  • Muss der Gepäckraum von der Kabine aus erreichbar sein?

Ein Gepäckraum, der von der Kabine aus erreichbar ist, kann sich im Flug als praktisch erweisen, um Arbeitsutensilien oder andere benötigte Dinge aus dem Gepäck nehmen zu können.

  • Wie wichtig ist das äußere Erscheinungsbild des Fliegers (Image, Prestige)?

Wieviel kostet ein Privatjet/Privatflugzeug?

Die Spannbreite der Kosten eines neuen oder gebrauchten Businessjets ist sehr groß :

  • Light Jets wie verschiedene Modelle aus dem Hause Cessna zielen als Gebrauchtflugzeuge hauptsächlich auf sogenannte Eigentümerpiloten ab, die ihren Flieger selbst fliegen möchten. Je nach Alter und Gesamtstundenzahl müssen Sie mit Preisen in Höhe von knapp unter 1 Million Euro bis zu etwa 6 Millionen Euro rechnen.
  • Flugzeuge mit europäischer Reichweite von Herstellern wie Embraer und vielen anderen sind gebraucht für Preise im Bereich zwischen 5 Millionen und 15 Millionen Euro zu haben.
  • Für Langstreckenflugzeuge wie bestimmte Modelle von Gulfstream wie die G650ER mit vergrößerter Reichweite werden selbst als junges Gebrauchtflugzeug regelmäßig über 50 Millionen Euro verlangt.

Preisbeispiele: Anschaffungskosten eines Businessjets

Kategorie
Hersteller
Modell
Neupreis
Gebrauchtpreis
Very Light Jet
Embraer
Phenom 100
3.06 Million EUR
2.35 Million EUR
Very Light Jet
Cessna
Citation Mustang
2.39 Million EUR
1.80 Million EUR
Light Jett Jet
Cessna
Citation CJ2/CJ2+
5.24 Million EUR
3.93 Million EUR
Light Jett Jet
Cessna
Citation CJ3
6.14 Million EUR
4.60 Million EUR
Super Light Jet
Embraer
Phenom 300
6.65 Million EUR
5.57 Million EUR
Midsize Jet
Cessna
Citation XLS/XLS+
9.50 Million EUR
7.71 Million EUR
Heavy Jet
Embraer
Legacy 600
19.36 Million EUR
13.72 Million EUR
Heavy Jet
Embraer
Legacy 650
22.35 Million EUR
20.44 Million EUR

Vorsicht bei vermeintlichen Schnäppchen

Angebote gebrauchter Geschäftsreiseflugzeuge mit außerordentlich günstigem Preis sollten mit Vorsicht betrachtet werden. Möglicherweise handelt es sich um ein Flugzeug, an dem noch behördlich festgelegte technische Änderungen durchzuführen (Triebwerke, Avionic, etc.) sind. Das könnte sich schnell zu einem unvorhergesehenem Kostentreiber entwickeln.

Kostenfaktor Flugbetriebslizenz

Die Investitionskosten für die Anschaffung des Privatjets sind nur eine Seite der Medaille, denn anders als bei einem kleinen, einmotorigen Privatflugzeug wie eine Cessna 172 können Sie sich nicht einfach in Ihren eigenen Businessjet setzen und losfliegen. Die europäische Zulassungsbehörde EASA betrachtet jedes Geschäftsreiseflugzeug, das mit einem oder mehreren Jettriebwerken oder mit mindestens zwei Propellerturbinen ausgerüstet ist als sogenanntes “complex aircraft“.

Diese Flugzeuge dürfen ausschließlich durch einen professionellen Flugbetrieb mit AOC (gewerbliche Flugbetriebslizenz) betrieben werden und müssen in einem zertifizierten Wartungsbetrieb technisch gewartet werden. Das bedeutet, dass der Betrieb des Flugzeugs durch den professionellen Flugbetrieb mit hohen Nebenkosten belastet ist. Falls Ihre Flotte hingegen „nur“ aus einem Düsenflugzeug oder Turboprop besteht, gibt es auch die Möglichkeit, den Flieger in einen bereits bestehenden professionellen Flug- und Wartungsbetrieb gegen Zahlung einer bestimmten Management Fee einzugliedern.

Welche laufenden Kosten fallen nach dem Kauf eines Privatjets an?

Im Gegensatz zu einem Mietflugzeug, fallen beim Besitz eines Privatjets laufende Kosten an, die vom Eigentümer getragen werden müssen.

Zu den Fixkosten zählen unter anderen die folgenden Bereiche:

  • Wertverlust
  • Finanzierungskosten
  • Versicherung
  • Hangarmiete
  • Zulassungs- und Lizenzgebühren
  • Personalkosten für fest-angestelltes Luftfahrtpersonal

Darüber hinaus sind auch noch die variablen Beträge in die jährliche Kostenkalkulation einzubeziehen. Die variablen Kosten lassen sich in variable Kosten pro Flugstunde und variable Kosten pro Flug unterteilen.

Variable Kosten pro Flugstunde:

  • Verbrauchs- und Verschleißgüter (z.B. Flugzeugbenzin)
  • Personalkosten (wenn die Besatzungsmitglieder auf Stundenbasis entlohnt werden)
  • Instandhaltungskosten pro Flugstunde gemäß Wartunsplan

Variable Kosten pro Flug:

  • Lande- und Abfertigungskosten
  • Reinigungskosten
  • Zusätzliche Instandhaltungskosten pro Flug gemäß Wartungsplan
Rechenbeispiel jährliche Gesamtkosten:
Fixkosten + (Flugstunden * variable Kosten pro Flugstunde) + (Flüge * variable Kosten pro Flug) = jährliche Gesamtkosten
1.000.000 EUR + (300 Std. * 1000 EUR) + (75 Flüge * 800) = 1.360.000 EUR

Privatjet kaufen vs. mieten: Die finanzielle Sicht

In unserem obigen fiktiven Rechenbeispiel betragen die Gesamtkosten pro Flugstunde rund 4.500 EUR (1.360.000 EUR jährliche Gesamtkosten / 300 Flugstunden). Vergleicht man dies mit den durchschnittlichen Stundenpreisen für den Businessjet-Charter (siehe Tabelle) wird schnell klar: Aus finanzieller Sicht lohnt sich die Anschaffung eines Privatflugzeuges nur bei häufiger Nutzung. Als Richtwert werden von Luftfahrtexperten weitgehend übereinstimmend 400 Flugstunden pro Jahr angegeben. Wird diese Grenze überschritten, lohnt sich die Anschaffung eines Businessjets auch aus finanzieller Sicht.

Privatjet-Kategorie
Charterpreis pro Flugstunde
Heavy Jet
6.250 - 6.750 EUR
Midsize Jet
3.000 - 3.500 EUR
Super Light Jet
2.750 - 3.250 EUR
Light Jet
2.250 - 2.750 EUR
Very Light Jet
1.500 - 2.000 EUR

Wo kann man Privatjets kaufen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für den Kauf eines Businessjets

Direktbestellung beim Hersteller

Beim Kauf ab Werk kann man sich sicher sein, einen Privatjet in absolutem Neuzustand zu erwerben. Je nach Hersteller und Modell kann es jedoch zu längeren Wartezeiten kommen.

Spezialisierte Kleinanzeigen-Märkte

Über Annoncen in internetbasierten Kleinanzeigen-Märkten kann man direkt mit Verkäufern gebrauchter Flugzeuge in Kontakt treten. Doch vergleichbar mit dem privaten Gebrauchtwagenkauf ist diese Option mit höheren Risiken behaftet.

Aircraft-Broker

Professionelle Aircraft-Broker bieten Unterstützung bei allen Schritten des Businessjet Kaufs. Vor allem Erstkäufer profitieren von dem Knowhow der Branchenexperten.

Wie läuft der Kauf eines Privatjets ab?

Von der Entscheidung für einen bestimmten Privatjet bis zum ersten Flug sind noch einige organisatorische Hürden zu meistern. Vor allem erstmalige Privatjet-Käufer vertrauen dabei oft auf die professionelle Hilfe von Aircraft-Brokern, die Sie bei den folgenden Teilschritten mit Consulting-Dienstleistungen unterstützen:

  1. Preisverhandlungen
  2. Finanzierung
  3. Vertragliche/juristische Angelegenheiten
  4. Organisieren der Auslieferung

Fazit: Privatjet kaufen?

Die Entscheidung über die Anschaffung eines Privatjets sollte sorgsam abgewogen werden. Neben Anschaffungskosten in Millionenhöhe sollten auch laufende Kosten wie Wartung, Lizenzkosten und Gehälter berücksichtigt werden.

Aus finanzieller Sicht lohnt sich die Anschaffung eines Geschäftsreiseflugzeuges nur bei einem sehr speziellen Bedarfsprofil: Vor allem Vielflieger (> 400 jährliche Flugstunden) mit vorhersehbaren Anforderungen an Kapazität und Reichweite fliegen im eigenen Jet günstiger.

Doch nicht jede Kaufentscheidung muss zu einer Kostenersparnis führen: Wen die Kosten nicht sorgen, der kann sich mit einem Privatjet möglicherweise einen Traum erfüllen und sich für ein Modell entscheiden, das genau seinen Vorstellungen entspricht.

Lunajets-Tipp: Wer mit dem Kauf eines Privatjets liebäugelt, sich aber noch unschlüssig ist, welches Modell das richtige ist, der könnte vorerst auf die Privatjet-Miete setzen. Gut vernetzte Broker mit großem Netzwerk berücksichtigen dabei gerne auch persönliche Präferenzen hinsichtlich spezifischer Modelle und Ausstattungsmerkmale.