30 Januar 2015 | Unsere Expertise

EUR vs CHF, warum wir keinen negativen Einfluss auf Ihre Privatflüge sehen

Wegen dem Beschluss der SNB, den Mindestkurs für den Franken gegenüber dem Euro fallen zu lassen, würde ich Ihnen gerne erläutern, warum wir keinen negativen Einfluss auf Ihre Privatflüge sehen.


Für Schweiz ansässige Personen ist die Wirkung sogar positiv, da Sie jetzt 15-20% mehr als bisher fliegen können! Im vergangenen Jahr wurden 97% unserer Buchungen in Euro, GBP oder USD durchgeführt. Als völlig unabhängige Buchungsplattform, ohne Bindung an Flugzeuge oder Besitzer, ist LunaJets komplett neutral bei der Buchung von Flugzeugen aus europäischen, asiatischen und amerikanischen Staaten, und kann dabei von der Stärke des CHF profitieren.


Zudem merken wir jetzt schon eine stärkere Nachfrage von unseren Schweizer Kunden, die von diesem Vorteil profitieren!


Wenn Sie nicht CHF basiert sind, werden Sie aus dem gleichen Grund keine Auswirkungen bei Ihren Buchungen sehen. Wir bieten weiterhin Schweizer Flugzeuge in EUR und nicht in CHF an.


Wir sind sehr stolz, ein Schweizer Unternehmen zu sein. Im Bezug zur Größe und BIP ist die Schweiz das mit Abstand größte private Luftverkehrsdrehkreuz in der Welt. Erst im vergangenen Jahr konnten Genf und Zürich kumuliert mehr als 60.000 Privatflüge (34.000 und 26.000) verzeichnen.


Als ich Lunajets im Jahr 2007 gegründet habe lag der Schweizer Franken gegenüber dem Euro bei 1,6. Trotz der Währungsaufwertung in den letzten Jahren gelang es uns, der größte unabhängige Privatflugvermittler in Kontinentaleuropa zu werden, mit einem Wachstum von fast 40% im Jahr 2014.


Ich möchte mich gerne bei Ihnen für Ihr Vertrauen bedanken. Bei Fragen zögern Sie bitte nicht, mich über esegard@lunajets.com (+41 79 261 2525) oder Ihren Private Aviation Advisor direkt zu kontaktieren.