8 März 2013 | Technologie

Eine neues Luftfahrtsystem welches Millionen von Dollar verdienen soll

Ein Radar der Flugzeugturbulenzen frühzeitig erkennt


Unten ist ein seltenes Bild von Wirbelschleppen eines Flugzeuges (sichtbar durch Rauchfackeln die ein paar Sekunden früher gezündet wurden).


Das System wird am Flughafen Roissy Charles de Gaulle (Paris) getestet, um mit mehr Präzision die Abstände zwischen Flugzeuglandungen zu bestimmen. Es ermöglicht dem Kontrollturm in Echtzeit die Intensität der Wirbelschleppe zu erkennen, die während der Annäherungen von Flugzeugen erzeugt werden.


Derzeit werden die Sicherheitsabstände zwischen zwei Landungen durch ICAO auf der Grundlage des Gewichts des Flugzeugs definiert und reduziert je nach Wetter, Wind und anderen Kriterien. Im Falle eines A380 ist dieser Abstand auf acht Minuten eingestellt!


Wirbelschleppen sind Störungen der Luft die durch den Durchgang eines Flugzeugs erzeugt. Dies kann besonders gefährlich für die Folgeflugzeuge mit gefährlichen Wankbewegungen bis zu 180° werden.


Der Vorteil dieses Gerätes ist, 30 bis 60 zusätzliche Slots pro Tag zu liefern. Dies entspricht 5 bis 10% der Kapazität des Flughafens. "Wenn wir den Preis für einen Slot wissen: rund eine Million Euro pro Jahr, ist die Berechnung sehr einfach," sagt Philip Richter, Direktor der Advanced Studies in Thales Air Systems Division.


Das System besteht aus einem X-Band-Radar, dass die Kapazität der Turbulenzen bei Regenwetter erkennt sowie einem Lidar zur Erkennung bei gutem Wetter. Mit hochpräzisen Prognosemodellen, berechnet mit Wetterdaten die vom Flughafen in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden, ist das System in der Lage, das Verhalten von Wirbelschleppen vorherzusagen und zu bestimmen. Jetzt hängt die Inbetriebnahme eines solchen Systems nur noch von den bestehenden Vorschriften ab.


Zögern Sie nicht bei Ihren Fluganfragen mit LunaJets über das Thema Sicherheitsabstände zu reden - kontaktieren Sie uns jederzeit unter +41 844 041 844 oder lunajets@lunajets.com.